Kohle Protest

Protest gegen Braunkohle erreicht neue Dimension

Tausende demonstrieren am 23. August mit internationaler Menschenkette in der Lausitz

Gut 7500 Menschen aus über 20 Ländern haben heute Hand in Hand gegen weitere Braunkohletagebaue und für eine echte Energiewende demonstriert. Sie bildeten eine grenzüberschreitende, acht Kilometer lange Menschenkette zwischen den Ortschaften Kerkwitz in Deutschland und Grabice in Polen. Diesen beiden und weiteren Orten droht die Abbaggerung für weitere Tagebaue. Die Grenzquerung erfolgte in Groß Gastrose, wo die Demonstranten in den Grenzfluss Neiße wateten und somit für eine geschlossene Kette sorgten.

„Es ist überwältigend, dass gut 7500 Menschen aus ganz Europa heute mit uns für eine lebenswerte Zukunft ohne weitere Tagebaue demonstriert haben. Das gibt uns Mut und Kraft für die kommenden Jahre. Wir geben nicht auf, bis die Politik einsieht, dass es eine gesellschaftliche Mehrheit gegen Braunkohle gibt“, so Thomas Burchardt, Mitinitiator der Menschenkette und Sprecher des Bündnisses Klinger Runde.

Mehr Informationen: www.humanchain.org




NEWS

Stadt Bergheim will Planungsrecht für Braunkohlenkraftwerk schaffen - BUND kritisiert rückwärtsgewandte Energiepolitik

Wer angesichts des fortschreitenden Klimawandels und zunehmender Kohlendioxid-Emissionen den Weg für ein neues Braunkohlen-Kraftwerk ebnet, handelt verantwortungslos


Brandemburg: Einrichtung Schiedsstelle für Bergbauschäden hat keine Priorität für die Landesregierung: Wirtschaftsminister lässt Bergbaubetroffene im Regen stehen

Das "Netzwerk Bergbaugeschädigter e. V. der Lausitzer Braunkohleregion" übt scharfe Kritik und bezeichnet das Verhalten des Ministers als „Verschleppungstaktik“.



Kohle-Karte
KONTAKTINHALTIMPRESSUM