Kohle Protest

Vattenfall

An folgenden Kohlekraftwerksplanungen beteiligt:

Boxberg Steinkohle  CO2: 5,1 Mio. t/a  im Bau 

Moorburg Steinkohle  CO2: 9,2 Mio. t/a  im Bau

 

Hintergrund

Vattenfall ist einer der größten Stromkonzerne in Europa und nach eigenen Angaben der drittgrößte in Deutschland. Die Muttergesellschaft Vattenfall AB gehört dem schwedischen Staat. In Deutschland ist der Konzern seit 2002 unter dem Namen Vattenfall Europe AG tätig. Vattenfall Europe ist aus den vier Unternehmen Bewag, HEW, LAUBAG und VEAG entstanden.

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung von Vattenfall beträgt zwar konzernweit gesehen 22 Prozent, dieser wird jedoch hauptsächlich durch Wasser- und Windkraft in Schweden und einigen anderen Ländern bestritten. Solar- und andere Formen erneuerbarer Energie spielen im Energiemix von Vattenfall eine verschwindend geringe Rolle. In Deutschland beträgt der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromerzeugung gerade einmal 1,2 (Stand 2009) Prozent!

Der Löwenanteil des Stroms in Deutschland wird aus der extrem umwelt- und klimaschädlichen Braunkohle gewonnen. Vattenfall betreibt nicht nur Braunkohlekraftwerke an verschiedenen Standorten, sondern besitzt auch riesige Braunkohletagebaue in der Lausitz (Brandenburg und Sachsen), für die tausende Menschen gegen ihren Willen umgesiedelt wurden. Aktuell sind durch das Planverfahren Jänschwalde-Nord die drei Dörfer Atterwasch, Grabko und Kerkwitz bedroht, für deren Zerstörung insgesamt ca. 900 Einwohner umgesiedelt werden müssten.

Mit massiver Werbung versucht Vattenfall sein Image in der Öffentlichkeit grün zu waschen. Es soll stark in erneuerbare Energien und neue Technologie investiert werden. Trotzdem erklärt Vattenfall die Braunkohle weiterhin zum wichtigsten heimischen Energieträger und misst ihm auch in Zukunft große Bedeutung im eigenen Energieportfolio zu. Anstatt sich von der Kohle zu verabschieden, investiert Vattenfall in Maßnahmen zur Effizienzsteigerung und die Erforschung der CCS-Technologie (Carbon Capture and Storage).

Im zweiten Quartal 2011 schrieb Vattenfall erhebliche Verluste und machte dafür den deutschen Atomausstieg verantwortlich. Im November desselben Jahres kündigte der Konzern an, die Bundesrepublik auf Schadensersatz in Milliardenhöhe zu verklagen. Dass die Verluste auch und gerade ein Zeichen dafür sind, dass Vattenfall zu spät in Erneuerbare investiert hat, zeigt die Tatsache, dass die Vattenfall-Atomkraftwerke Brunsbüttel und Krümmel, die von dem Atommoratorium betroffen waren und endgültig stillgelegt werden mussten, schon seit Jahren aufgrund wiederholter Pannen abgeschaltet waren.

Nachdem klar wurde, wie schlecht Vattenfall auf die Energiewende vorbereitet ist, hat der Konzern im Jahr 2010 einen tiefgreifenden Umbau des Unternehmens angekündigt und teilweise schon umgesetzt. Mehrere Unternehmensteile sollen abgestoßen, Investitionen und Personal gekürzt und einige Kraftwerke verkauft werden. In Polen hat Vattenfall bereits Braunkohleprojekte verkauft. In Deutschland will sich das Unternehmen jedoch weiterhin auf das lukrative Geschäft mit Braunkohle stützen. Die Strategie läuft darauf hinaus, zu Hause in Schweden und in den meisten anderen Ländern, in denen Vattenfall aktiv ist, „grün“ zu werden, während sich das schmutzige Geschäft an einigen wenigen Standorten (in Deutschland) konzentriert.

Konzerndaten Vattenfall

Umsatz 2010: 23,73 Mrd. Euro

Betriebsergebnis 2010: 3,32 Mrd. Euro

Kohlekraftwerke in Betrieb (Deutschland)

Aktuell betreibt Vattenfall 10 Kohlekraftwerke in Deutschland.

 Steinkohlekraftwerk

  • Berlin-Moabit, 136 MW
  • Berlin-Reuter, 165 MW
  • Berlin-Reuter-West, 2x 300 MW
  • Hamburg-Tiefstack, 205 MW
  • Wedel, 290 MW (Hamburg)

 Braunkohlekraftwerke

  • Berlin-Klingenberg, 188 MW
  • Boxberg, 1900 MW (Sachsen)
  • Jänschwalde, 3000 MW (Brandenburg)
  • Lippendorf 2x 933 MW (Sachsen)
  • Schwarze Pumpe, 1600 MW (Brandenburg)

 Weitere Informationen

Homepage Vattenfall Gruppe

Grüne Liga Infoportal zur Braunkohle in der Lausitz

Download Schwarzbuch Vattenfall, Oktober 2008

WEED-Hintergrund: Vattenfalls gesammelte Märchen - Oder wie ein Energiekonzern mit seiner Klimakampagne die Welt verkohlt, Dezember 2008


Kohle-Karte
Der Braunkohle- ausstieg ist nötig!
Wechselkampagne von .ausgestrahlt e.V.
KONTAKTINHALTIMPRESSUM